Federleicht / Minimalismus

Minimalismus ist ein Thema, das mich schon seit einigen Monaten vermehrt fesselt. Wenn meine Umgebung unstrukturiert und vollgestopft ist, überträgt sich das auf mich. Dann kann ich nicht mehr denken und auch, mich strukturiert und ausgeglichen zu ernähren, schaffe ich dann nicht mehr. Ich verliere die Motivation zum Lernen, zum Sport, überhaupt dazu, etwas zu unternehmen. Der Überfluss unserer Gesellschaft macht mich sozusagen körperlich fertig, wenn ich nichts dagegen tue. Wir brauchen nicht viel, dass suggeriert nur unsere Umwelt aus Medien und Überangebot. Bald werde ich ausziehen und umsetzen, nur noch maßvoll eine Auswahl aus diesem riesigen Angebot zu treffen. Mein zukünftiges Zimmer richte ich momentan mit weiß, hellen Holzfarben, Spiegeln und viel Licht ein. Vielleicht hilft euch dieses Konzept auch, wenn ihr zu viel innere Unruhe verspürt und gereizt seid. Mich macht ein unruhiges Umfeld reizbar und unkonzentriert. Minimalismus lässt sich im Übrigen auch auf die Ernährung übertragen. Je schlichter die Zutaten, desto besser ist es für unseren Körper. Das Konzept, mit sehr wenig auszukommen, kann unglaublich befreiend sein, denn wenn wir uns nicht mehr über viel Besitz definieren, sehen wir klarer und können die wesentlichen Dinge fokussieren. Freier Raum = freie Gedanken

23.9.14 18:35

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Copperoid / Website (23.9.14 18:53)
Ich hasse Umzüge. Aber .... es ist zugleich auch ein befreiendes Gefühl sich von Altlasten zu befreien und von vorne anzufangen.
Plunder und Krempel wegzuwerfen, der sich, warum auch immer, so nach und nach ansammelt. Und nicht nur das. Es ist auch was für die Seele. Wir Menschen sind irgendwie nicht dafür geschaffen an einem einzigen Ort ein Leben lang zu versauern.

... nur meine Meinung ...


Ana-Carolina (23.9.14 19:17)
Der Umzug an sich ist keine schöne Sache, aber die Gelegenheit, materielle und emotionale Altlasten hinter sich zu lassen, eröffnet neue Möglichkeiten und gibt Freiheit. Wenn man an den Spruch "Stillstand ist Rückschritt" glaubt, dann kann man es nie bei einem Ort belassen... und ich finde, da ist etwas dran.


Wanttobehappy / Website (23.9.14 20:55)
Umzüge sind immer etwas schwer, das Einzige was mir dabei Freude macht, ist das Gestalten des Raumes. Man versucht mithilfe dieses Raumes seine Persönlichkeit auszudrücken, es so zu gestalten, damit es sowohl dein Innerstes, deine Interessen und vielleicht auch deine Träume und Wünsche wiedergibt oder es einfach mit Sachen ausschmückst, die dir gefallen.
Ich finde,das ist der schönste Teil eines Umzugs.

LG
Wanttobehappy

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen